– ein seltenes, aber äußerst schwerwiegendes Ereignis

 

Wie gesagt, eine Netzhautablösung ist sehr selten. Dennoch: in unserem Kollegenkreis ist eine Netzhautablösung mit erheblichen Folgen für das Sehvermögen aufgetreten. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, Sie über diese Erkrankung und ihre ersten Anzeichen zu informieren. Bei rechtzeitiger Erkennung bestehen sehr gute Behandlungsmöglichkeiten und die Netzhautablösung selbst kann verhindert werden.

Der Netzhautriss als Vorbote einer Netzhautablösung

Bevor es zur eigentlichen Netzhautablösung kommt, tritt häufig zunächst ein Riss in der Netzhaut auf. Dieser kann sich durch nachfolgende Symptome bemerkbar machen:

  • Lichtblitze, welche vor allem bei ruckartigen Augenbewegungen oder in der Dunkelheit auftreten. (Lichtblitze und –punkte, die im Rahmen von Kreislaufschwankungen z.B. beim Aufstehen oder Wiederaufrichten nach Bücken auftreten, sind harmlos!)
  • halbdurchsichtige Schlieren, die bei Augenbewegungen „mitwandern“. Diese sind meistens als sogenannte „Mouches volantes“ zwar störend aber ungefährlich, das sollte man jedoch auf jeden Fall augenärztlich abklären
  • ein „Rußregen“, die Wahrnehmung ganz vieler kleiner, schwarzer Punkte oder Schwebeteilchen, die nach unten absinken

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome bei sich beobachten, sollten Sie umgehend Ihren Augenarzt oder die augenärztliche Notaufnahme aufsuchen. Zu beachten: die Symptome sind vorübergehend, man ist nach ihrem Abklingen zunächst (!) wieder beschwerdefrei. Daher denken Betroffene dann oft, ein Augenarztbesuch sei nun doch nicht mehr notwendig. Dies kann, wie unten beschrieben, ein folgenschwerer Fehlschluss sein.

Behandlung eines Netzhautrisses

Die oben beschriebenen Symptome können Anzeichen dafür sein, dass die Netzhaut eingerissen ist. Ein Riss in der Netzhaut kann mit Hilfe eines Laser „geflickt“ werden, ähnlich einer Schweißnaht – zurück bleibt eine Netzhautnarbe und an dieser Stelle ein kleiner Gesichtsfelddefekt, welcher i.d.R. nicht bemerkt wird.

Die Netzhautablösung

Wird ein Netzhautriss jedoch nicht behandelt, kann Flüssigkeit aus dem Glaskörper oder der Aderhaut (bei Entzündungen/Schäden) unter die Netzhaut wandern und zu einer Ablösung führen. Der abgelöste Teil der Netzhaut würde nicht mehr (ausreichend) versorgt werden. Eine voranschreitende Ablösung äußert sich wie ein Vorhang, welcher sich seitlich/von oben nach unten/von unten nach oben zu zieht (schwarz wird).

Wahrnehmung mit beginnender Netzhautablösung: ein

Auf Grund der zum Teil überlappenden Sehbereiche des linken und rechten Auges kann es passieren, dass eine Netzhautablösung nicht sofort wahrgenommen wird.

Wenn sich die Netzhaut im Bereich der Makula ablöst, ist auch die zentrale Sehschärfe eingeschränkt: Dann ist nur ein unscharfes, verzerrtes Sehen möglich. Schmerzen treten bei einer Netzhautablösung nicht auf.

Eine unbehandelte Netzhautablösung kann bis hin zur Erblindung des Auges führen.

Mögliche Ursachen der Netzhautablösung

  • mit zunehmenden Alter schrumpft der Glaskörper, dadurch kann er sich von der Netzhaut abheben, jedoch gibt es einige verwachsene Bereiche, dort können Risse entstehen
  • stumpfe Gewalteinwirkung z.B. ein Gegenstand oder auch Kinderfinger, der gegen das Auge prallt
  • Folge einer grauen Star-Operation
  • Entzündungsprozesse in der Aderhaut z.B. bei Diabetes mellitus (diabetische Retinopathie)

Behandlung einer Netzhautablösung

Je nach Position und nach Ausmaß der Ablösung gibt es unterschiedliche operative Methoden, entweder äußerlich oder im Inneren des Auges. Ziel ist das Wiederanlegen der Netzhaut mit Hilfe von Plomben, Bändern oder einer Lasernaht. Durch diese Operationen kann das Sehvermögen nicht mehr vollständig wiederhergestellt werden, vor allem dienen sie der Verhinderung einer weitergehenden Ablösung. Eine teilweise Verbesserung des Sehvermögens ist jedoch in der Folge der Operation oft festzustellen.

Wenn möglich muss aber auch die Ursache behandelt werden, z.B. die Entfernung der Flüssigkeit zwischen Netzhaut und Aderhaut, Behandlung der Entzündung.

Wenn Sie bereits von einer Netzhautablösung betroffen sind…

oder einfach mehr darüber erfahren möchten, dann können Sie sich außerdem auf der Webseite der „Selbsthilfegruppe Netzhautablösung“ http://www.netzhaut-selbsthilfe.de/ informieren. Dort ist demnächst auch ein Wochenendseminar geplant.

Mit unseren Sehtherapien können wir die Gesichtsfeldausfälle nach Netzhautablösung leider nicht behandeln, aber wir können immerhin über das Thema aufklären und Ihnen alles Gute wünschen, denn Ihr Augenlicht ist Gold wert!

Herzlichst Ihr Team von NovaVision

Sie suchen das persönliche Gespräch? Hinterlassen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten und wir melden uns zurück, um Ihren individuellen Fall zu besprechen.










Kommentar verfassen